Aschermittwoch / Schurtag

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Aschermittwoch / Schurtag

Der Aschermittwoch markiert den Beginn der Besinnungs- und Fastenzeit vor Ostern. Im Gebiet etwa zwischen Freiburg und Rastatt ist er auch als Schurtag bekannt. “Memento moriendum esse!“. Schuurig. Tag des Gedenkens an die Sterblichkeit des Menschen, und Aufforderung, sich und sein Tun nicht gar so wichtig zu nehmen. Über kurz oder lang hat sich’s nämlich ausgebläht. Wer’s nicht glaubt, hänge sich das Bild eines Soufflés, welches Kaltluft streifte, übers Bett. Oder sonst wohin. Zur Erbauung. Am Aschermittwoch werden eine ganze Reihe von Bräuchen abgehalten, die mit der Fastnacht in Bezug stehen. Beispiele sind das Geldbeutelwaschen in Bräunlingen oder Schwenningen sowie das Heringsessen in Triberg oder andernorts das Schneckenessen. Natürlich findet man da auch die Weiberfastnacht oder Weiberzeche. O du lieber Augustin, alles ist hin.