Narrensprung in Bonndorf

Das ist wirklich sehenswert:

Narrensprung in Bonndorf

bonndorf_s_1

Die eigentliche Fasneteröffnung erfolgt in Bonndorf am Schmutzige Dunschdig. In Bonndorf wird nicht wie in anderen Orten ein Narrenbaum gestellt, sondern hier reiten die Narrenräte, ausgestattet mit echten Steigbügeln, auf dem Narrenbaum durch die Stadt. Das ganze Gefährt entspricht den Holzabfuhrwagen, wie sie vor hundert Jahren in Gebrauch waren. Es wird auch heute noch von Pferden gezogen. Am hinteren Ende steuert der sogenannte Wepfer oder Schwicker den Narrenbaum, der oft bis zu 25 Meter lang ist und sicher um Hausecken und Kurven gelenkt werden muss. Dem Zug voran geht der Narrenpolizei und die Narrenmusik, Dahinter folgt der Narrensamen im Pflumeschluckerhäs, allerdings noch ohne Schemen. Eine schier unübersehbare Kolonne von Pflumeschluckern mit aufgespannten blauen Schirmen, die sich im Narrenschritt fortbewegen, schließt sich an. Es ist ein imposantes Bild, wenn dieser bunte Zug, in dem die blauen Schirme der erwachsenen Pflumeschlucker dominieren, daherkommt, wobei der Rhythmus des Narrenmarsches durch die vielen hundert Schellen der Hästräger verstärkt wird. An verschiedenen Plätzen der Innenstadt, zuletzt vor dem Rathaus, hält der Zug an. Der Narrenvater verkündet dort dann die Fasnet. Vor dem Rathaus steigen die Narrenräte vom Baum ab, um im Rathaus die Regierung zu übernehmen. Gleichzeitig wird auf dem Balkon des gegenüber liegenden Hauses eine lebensgroße, ausgestopfte Pflumeschluckerfigur angebracht. Dieser Pflumeschlucker wacht nun an allen närrischen Tagen über Bonndorfs Fasnet. Narri.

Dieser Fastnachtsbrauch findet immer am Schmutzige Dunschdig statt.

Weitere Info's erhalten Sie bei
Pflumeschlucker Bonndorf e.V.